News Details

zurück

Nordex SE: Energiequelle erteilt der Nordex Group weiteren Auftrag über 45,6 MW in Finnland

2021-05-19 07:30:05

DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge
19.05.2021 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Hamburg, 19. Mai 2021. Der internationale Windparkentwickler Energiequelle hat die Nordex Group erneut mit der Lieferung und Errichtung von Turbinen in Finnland beauftragt. Für das 45,6-MW-Projekt "Lumivaara" liefert die Nordex Group ab Mitte 2023 acht Turbinen des Typs N163/5.X. Der Auftrag umfasst zudem erneut einen Premium-Servicevertrag der Anlagen über die lange Laufzeit von 30 Jahren.

Der Windpark "Lumivaara" entsteht in der Gemeinde Hyrynsalmi in der nordostfinnischen Landschaft Kainuu. Die N163-Turbinen liefert die Nordex Group im projektspezifischen Betriebsmodus von 5,7 MW. Die Anlagen werden in der Kaltklima-Version für einen Betrieb bis zu minus 30 C konfiguriert und mit dem Nordex Advanced Anti-Icing-System für die Rotorblätter ausgestattet.

"Wir freuen uns sehr, dass Energiequelle sich erneut beim Projekt Lumivaara für unsere N163-Anlagen entschieden hat. Dank unseres bewährten Anti-Icing-Systems können die Turbinen ganzjährig trotz der hier eisigen Wintermonate effizient Strom generieren", so Patxi Landa, Vertriebsvorstand der Nordex Group.

"Bei einem so anspruchsvollen Projekt wie Lumivaara ist es von größter Bedeutung, dass wir auf Anlagentechnologie zurückreifen können, die optimal für die harschen klimatischen Bedingungen ausgelegt ist. Darüber hinaus war es für uns ausschlaggebend, dass wir mit Nordex einen Anlagenhersteller auswählen konnten, der über ein gut ausgebautes Servicenetzwerk in der Region verfügt und somit einen optimalen Betrieb der Anlagen gewährleisten kann", kommentiert Nils Borstelmann, CEO der Energiequelle Oy.

"Lumivaara" ist der dritte Auftrag von Energiequelle im Laufe des Jahres. Erst im April beauftragte der internationale Projektentwickler die Nordex Group mit der Lieferung und Errichtung der Windparks "Takanebacken" und "Torvenkylä" über insgesamt 68 MW. Auch diese beiden Aufträge umfassen einen Premium-Servicevertrag der Turbinen über die Laufzeit von 30 Jahren.

Über Energiequelle
Seit 1997 ist die Energiequelle GmbH als Projektierer und Betriebsführer von Windenergie-, Biomasse- und Photovoltaikanlagen sowie Umspannwerken und Speichern international aktiv. Hauptsitz des Hauses ist Kallinchen bei Berlin, weitere Standorte befinden sich in Bremen, Oldenburg, Hannover, Putlitz, Penzing, Erfurt, Dresden, Rostock, Leipzig, Guntersblum sowie Rennes, Dijon und Royan (Frankreich) sowie Helsinki (Finnland). Mit über 300 Mitarbeitern und mehr als 750 errichteten Anlagen mit einer Gesamtleistung von ca. 1.400 MW ist Energiequelle ein führendes Unternehmen der Branche.

Die Nordex Group im Profil
Die Gruppe hat über 33 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2020 einen Umsatz von etwa EUR 4,6 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 8.500 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien und Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen vor allem der 4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.

Nordex SE
Ansprechpartner für Presseanfragen:
Felix Losada
Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141
flosada@nordex-online.com

Ansprechpartner für Investoren:
Nordex SE
Felix Zander
Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116
fzander@nordex-online.com

Energiequelle GmbH
Ansprechpartner für Presseanfragen:
Susanne Tauke
Marketing & PR
Telefon: +49 (421) 62 67 69 22
tauke@energiequelle.de



19.05.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this