zurück

Nordex erhält neuen Auftrag in Finnland

2017-03-14 12:01:31

DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge

14.03.2017 / 12:01
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


ABO Wind bestellt drei N131/3000 Turbinen

Hamburg, 14. März 2017. Der internationale Projektentwickler ABO Wind hat Nordex erneut mit der Errichtung eines Windparks in Finnland beauftragt. Nachdem der Kunde zuletzt im November 2016 neun Anlagen erworben hatte, bestellte er nun drei N131/3000 für ein neues Projekt in Westfinnland.

Nordex wird die Anlagen für den Windpark Muntila ab September 2017 liefern und auf 114-Meter-Stahlrohrtürmen errichten. Damit der Kunde bestmögliche Erträge an diesem Standort erzielt, wird Nordex die Turbinen in der Cold-Climate-Variante installieren. ABO Wind hat den Hersteller zudem im Rahmen eines Premium-Service-Vertrags mit der Wartung des Windparks für einen Zeitraum von 12 Jahren beauftragt.

Nordex hat im Jahr 2016 Anlagen mit einer Kapazität von rund 130 Megawatt (MW) in Finnland errichtet. Damit erzielte das Unternehmen dort einen Marktanteil von 22 Prozent.

Die Nordex-Gruppe im Profil
Die Gruppe hat mehr als 21 GW Windenergieleistung in über 25 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2016 einen Umsatz von EUR 3,4 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 5.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA und in Indien. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 1,5- bis 3,6-MW-Klasse, die auf Marktanforderungen in entwickelten Märkten und Schwellenländern ausgelegt sind.

Ansprechpartner für Rückfragen:

Nordex SE
Felix Losada
Telefon: 040 / 300 30 - 1000
flosada@nordex-online.com



14.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this